FSME-Impfung ab dem 1. Lebensjahr möglich

Kinder vor Hirnhauterkrankung durch Zeckenstich schützen

Bonn, 08.06.15 Sollten schon Kinder gegen die von Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) geimpft werden? Wenn sie in einem FSME-Risikogebiet leben oder Urlaub machen: Ja. Denn Kinder fangen sich beim Spielen im Freien besonders leicht eine Zecke ein – und eine Therapie gegen die vom FSME-Virus ausgelöste Hirnhaut- oder Hirnentzündung gibt es nicht.

Der derzeit einzige wirksame Schutz gegen die gefährliche Frühsommer-Meningoenzephalitis ist die Impfung. Kinder stecken die Erkrankung durchschnittlich besser weg als Erwachsene, dennoch ist der Verlauf bei jedem vierten Kind schwerwiegend. In leichten Fällen treten neben Kopfschmerzen und Nackensteifigkeit vor allem grippeähnliche Symptome wie Fieber und Unwohlsein auf. Ist nicht nur die Hirnhaut betroffen, sondern auch das Gehirn oder Rückenmark, so können unter anderem Atemlähmung, Bewusstseinsstörungen, Lähmungen, Sprach- und Schluckstörungen hinzukommen. Ob die Erkrankung leicht oder schwer verlaufen wird, lässt sich nicht vorhersagen. Das Robert Koch-Institut1 empfiehlt daher die Impfung auch für kleine Kinder unter drei Jahren, wenn sie ein hohes Risiko für eine Infektion tragen – sich also in einem FSME-Risikogebiet aufhalten. Zugelassen ist die Impfung für Kinder ab dem 1. Lebensjahr.

FSME-Risikogebiete

Das FSME-Virus tritt weitgehend im südlichen Teil Deutschlands auf, vor allem in Bayern, Baden-Württemberg sowie einzelnen Landkreisen von Rheinland-Pfalz, Hessen, Sachsen und Thüringen. Vereinzelte Fälle der meldepflichtigen Erkrankung sind aber auch aus anderen Regionen Deutschlands bekannt. Eine interaktive Karte, die das FSME-Risiko der Städte und Landkreise in Deutschland aufzeigt, ist im Internet unter www.bgv-zeckenschutz.de zu finden.

Die Internetseite sowie die Broschüre „Zeckenstiche – Impfung schützt vor Frühsommer-Meningoenzephalitis“2 enthalten eine Fülle von Informationen zur Verbreitung und zum richtigen Entfernen von Zecken, zu Symptomen und Verlauf der FSME-Erkrankung sowie zur Impfung. Die Broschüre kann im Internet oder auf dem Postweg kostenfrei bestellt werden: BGV e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn; http://www.bgv-zeckenschutz.de.

http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/FSME/FSME-Impfung/FSME-Impfung.html

Die Broschüre wurde mit Unterstützung der Pfizer Deutschland GmbH realisiert.